Kariologie und Füllungstherapie


Entstehung von Karies
Entstehung von Karies

Wissen Sie welches die weltweit häufigste Infektionskrankheit ist? Da Sie hier auf unserer Zahnarztseite sind, ahnen Sie es vielleicht. Es ist leider nach wie vor die Karies.

Karies ist eine bakterielle Erkrankung, die die Zahnsubstanz zerstört. Wichtig ist, dass Karies frühzeitig entdeckt und behandelt wird.

Die Behandlung der Karies besteht aus der Entfernung des erkrankten Zahngewebes. Im Anschluss muss die fehlende Zahnsubstanz ersetzt werden.

Je nach Art und Größe des Defekts kommen hierfür verschiedene Möglichkeiten in Frage.

Möglichkeiten für Zahnfüllungen:

Um verloren gegangene Zahnsubstanz zu ersetzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Kleinere Defekte der Zahnsubstanz lassen sich mit direkten Füllungen versorgen. Als Füllungsmaterial kommen dabei zum Beispiel Zemente, Kompomere oder Composite in Frage.  Composite sind eine sehr stabile Mischung aus Keramik und Kunststoff.  Das quecksilberhaltige Füllungsmaterial Amalgam verwenden wir schon seit vielen Jahren sowohl in unserer Praxis in Grünwettersbach als auch in unserer Praxis in Stupferich nicht mehr.

Noch stabiler und langlebiger als direkte Füllungen sind passgenau im Labor gefertigte indirekte Restaurationen. Man bezeichnet sie als Inlays oder "Einlagefüllung". Inlays aus Keramik sind extrem haltbar, verbinden sich präzise mit der Zahnsubstanz und passen sich optisch optimal dem natürlichen Zahn an.

Bei größeren Defekten der Zahnsubstanz wird manchmal eine Teilkrone oder eine Krone notwendig. 

Composite-Füllungen

Backenzahn Composite Füllung
Composite-Füllung an einem Backenzahn

Composite ermöglichen langlebige Zahnfüllungen, die farblich der Zahnfarbe exakt angepasst werden können. Composite sind ein Verbundwerkstoff aus kleinen Keramikpartikeln in einer Kunststoff-Matrix.

Das Composite wird Schicht für Schicht in den Zahn eingebracht und mit Licht gehärtet. So lässt sich die verloren gegangene Zahnsubstanz nahezu unsichtbar wieder aufbauen.

Inlays aus Keramik

Inlay aus Keramik: haltbar und fast unsichtbar
Inlay aus Keramik: haltbar und fast unsichtbar

Die langlebigste und ästhetisch schönste Versorgung für einen Zahn ist ein Inlay aus Keramik.

Ein Inlay ersetzt passgenau in einem Stück die zerstörte Zahnsubstanz. Es bietet optimale Stabilität und hält in der Regel deutlich länger als direkte Füllungen. Das Keramikinlay wird fest mit dem Zahn verklebt und fügt sich nahezu unsichtbar in die bestehende Zahnsubstanz ein.

Inlays sind sogenannte indirekte Restaurationen, das heißt sie werden außerhalb des Mundes hergestellt und dann in den Zahn eingesetzt ("Einlagefüllung").

Für diese sehr hochwertige Form des Zahnersatzes waren früher Abdrücke, Provisorien und mehrere Behandlungstermine nötig.

Mit CEREC haben wir in unserer Praxis eine viel angenehmere Lösung: Die Zähne werden mit einer kleinen Kamera gefilmt und das neue Inlay sofort in nur einer Behandlungssitzung in den Zahn eingesetzt. Mehr Informationen dazu finden Sie unter CEREC.

Ebenfalls indirekte Restaurationen sind sogenannte Onlays, Overlays und Teilkronen. Auch sie ersetzen passgenau in einem Stück die fehlende Zahnsubstanz. Auch Teilkronen und Kronen können aus Keramik mit CEREC hergestellt werden.